Der Anlautbaum
Der Anlautbaum

Fehlende Kontrollvorlagen für die Klammerkarten? (06/2010)

Beispiel zum Selbstbau.

Es ist schön zu sehen, wie zahlreich unsere Medienvorlagen in der Praxis ihre individuelle Anwendung finden. Immer wieder bekommen wir diesbezügliche positive, fragende und auch kritisch-konstruktive Rückmeldungen.

Dank dieser Rückmeldungen ist auch aufgefallen, dass auf dem Datenträger zum Anlautbaum II in der Rubrick "Klammerkarten Selbstbau" die Lösungs-Vorlage für 10 Lösungen fehlt.

Damit auch diese Medien hergestellt werden können, stellen wir die Vorlage als PDF-Download hier zur Verfügung.

Wir wünschen allen Kollegen und Schülern eine schöne Zeit in den Sommerferien und viel Spaß bei der weiteren Herstellung unserer Materialvorschläge .

Der Anlautbaum - Teil 2 bereits in der 3. Auflage (12/2009)

Titelseite zur Eigenfibel.

Bereits die 3. Auflage erscheint nun Anfang Januar 2010 der zweite Teil des Anlautbaums.

Bereits die zweite Auflage wurde mit einem sechsseitigen Beitrag zu den Möglichkeiten der Nutzung in einem integrativen Unterricht in Theorie und Praxis erweitert. Der Blick der Anwendung liegt hier natürlich ganz nahe bei den Schülern mit einem Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung. Es werden konkrete Ansätze aufgezeigt (Freiarbeit, Wochenplan, Eigenfibel) aber auch die Schwieirgkeiten benannt, die im Zusammenhang mit einem schulisch-integrativen Ansatz immer deutlicher zu beobachten sind - dies dürfte sowohl für erfahrene Praktiker wie auch Berufsanfänger in der Sonder- wie auch der Grundschulpädagogik interessant sein.

In den Überarbeitungen zur dritten Auflage wurde insbesondere auf eine Aktualisierung der verwendeten Literatur Wert gelegt. Wir wünschen weiterhin einen guten Einsatz im Unterricht und möchten uns für die vielen positiven Rückmeldungen bedanken. Bestellmöglichkeiten unter AMAZON oder direkt beim SFG-MEDIEN-VERLAG.

Neue Buchbesprechung in der neuen LEBENSHILFE-Zeitschrift (März 2009)

Das Format der Fachzeitschrift der Lebenshilfe hat sich geändert und trägt jetzt den Namen TEILHABE. In Farbe und in DIN A4 werden weiterhin aktuelle Themen vorgestellt, die erste Ausgabe 2009 enthält unter anderem eine Buchbesprechung zum Anlautbaum Teil I von Prof. Dr. Theo Klauß und Frau Dr. Karin Terfloth von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

Mehr hierzu bald unter Rezenzionen / Presse.

PDF Titelblatt und Inhalt der neuen LEBENSHILFE-Zeitschrift

Holger Schäfer / Nicole Leis: DER ANLAUTBAUM - TEIL 2

Nach der Entwicklung des Grundlagenwerks im ersten Teil des Anlautbaums (erschienen im Februar 2007 beim Verlag Modernes Lernen Dortmund) bietet der SFG-Medien-Verlag nun den zweiten Teil dieses lehrgangunabhängigen Anlautsystems an. Auf über 70 Seiten im DIN A4 Format zeigt dieser Erweiterungsband eine aktuelle theoretische Grundlegung zu einem entwicklungsorientierten Schriftspracherwerb an der SFG und eine Analyse zur Passung eines Lesen durch Schreiben innerhalb dieses Förderschwerpunktes auf. Hauptaugenmerk liegt darauf aufbauend auf der praxisbezogenen Darstellung der umfangreichen Sammlung an Kopiervorlagen auf der mitgelieferten CD-ROM. Die Datensammlung bietet in Form von PDF-Dateien folgenden Angebotskatalog:

Vokalerweiterung (kurze Vokale für die Anlauttabelle)

  • Vokalerweiterung zur Anlauttabelle
  • Materialergänzungen zur Vokalerweiterung des 1. Teils

Neue Medien und Materialien

  • Klammerkarten
  • Angelspiel zu den Anlautbildern
  • Mandalas zu den Anlautbildern
  • Graphomotorische Übungen in den Ausgangsschriften LA, VA und SAS

Außerdem haben wir unsere Online-Fassung des sprechenden Anlautbaums (http://www.anlautbaum.de) als Daten-File in die Datensammlung integriert, wodurch die Anlauttabelle mit Sprachausgabe auch offline benutzen kann.

Der Anlautbaum - Teil 2 ... € 16,80 (incl. Porto und Versand)

SFG-Medien-Verlag, Januar 2009, 1. Auflage, ISBN 978-3-000-26072-8

Bestellen unter Kontakt (bitte immer Anzahl und Lieferadresse angeben, Zahlung erfolgt dann erst nach Lieferung)

Nach oben

Lesen und Schreiben im Handumdrehen - LAUTGEBÄRDEN jetzt auch bei AMAZON (10/2008)

Die lange Vorbereitungs- und Entwicklungszeit hat sich gelohnt. In einer sehr ansprechenden Gestaltung mit CD-ROM liegt das Lehrgangunabhängige Lautgebärdenkonzept nun seit dem

17. September 2008

im Buchhandel vor. Zu beziehen entweder im Online-Buchhandel wie Amazon oder direkt beim Buchhändler in der eigenen Stadt. Wir wünschen eine angenehme Lektüre, über Rückmeldungen freuen wir uns natürlich sehr. 

Lesen und Schreiben im Handumdrehen - LAUTGEBÄRDEN in Druckvorbereitung (04/2008)

Endlich ist es soweit: Die konzeptionelle Erweiterung zum Anlautbaum (Schäfer/Leis 2008) mit einem lehrgangunabhängigen Lautgebärden-System und praxiserprobten Materialien für einen offenen Unterricht im Schriftspracherwerb liegt nach einer mehr als vierjährigen Entwicklungsphase als Manuskript (Buchausgabe mit ca. 220 Seiten und Daten-CD-ROM mit einem umfangreichen Angebot an Kopier- und Materialvorlagen)  vor. In einer theoretischen Grundlegung werden

  • die historische  Entwicklung im Umgang mit Lautgebärden,
  • grundsätzliche Prinzipien in der Auswahl und Umsetzung der Darstellungsformen,
  • sowie eine handlungsorientierte Implementierung in den Unterricht an der Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung beschrieben.

Auf der beiligenden Daten-CD-ROM findet sich eine umfangreiche Sammlung an Kopiervorlagen, die das lesen lernen mit Lautgebärden begleiten möchten. Veröffentlichungstermin wird im August 2008 sein. Mehr unter

DER SPRECHENDE ANLAUTBAUM - neues Modul mit Sprachausgabe (02/2008)

Den unten schon angezeigten Wunsch nach einer sprechenden Anlauttabelle (11/2008) können wir nun erfüllen: Dort wo bisher der Link zum Kontakt platziert war - auf dem Schild direkt am Baum hängend - ist nun der Link zum Modul unserer Sprachausgabe gesetzt. Nach dem Anklicken öffnet sich der Unterpunkt, dies kann natürlich je nach Verbindung etwas dauern (Daten-Größe etwa 2,5 MB). Wenn die Daten erst mal von Windows in den temporären Verzeichnissen abgelegt wurden, gehts dann schnell.

Wenn sich die Modul-Seite öffnet, ist der sprechende Anlautbaum schon einsatzbereit. Einfach mit dem Maus-Pfeil auf das gewünschte Bild klicken, Lautstärkenregelung beachten und los gehts.

Viele Schulen - auch die SFGs - verfügen ja mittlerweile auch in den Klassen selber über Rechner mit schnellen Internet-Zugängen, so dass dieser Link einfach im EXPLORER unter FAVORITEN oder auf dem DESKTOP als VERKNÜPFUNG abzulegen und damit jederzeit - natürlich auch von den Schülern - anklickbar ist.

Zusätzlich zu der Neuerung der Sprachausgabe gibts den Anlautbaum nun auch auch hier mit der Vokalerweiterung zu sehen. Vokalerweiterung bedeutet, dass wir zusätzlich zu der reduzierten Fassung aus unserem Anlautbaum-Ordner alle Übungen mit Vokalerweiterung weiterentwickelt haben, zu jedem langen Vokal - also etwa /a/ wie Ameise - gibts nun auch immer einen kurzen Vokal wie das /a/ wie Ampel. Die Bilder sind durch das Copy-Right nicht als Downloads geschaltet, folgende Anlautbegriffe lassens sich finden (Veröffentlichung der Materialien zur Vokalerweiterung in Vorbereitung für Herbst 2008): /a/ wie Ampel, /e/ wie Ente, /i/ wie Indianer, /o/ wie Ordner und /u/ wie Unterhemd.

Wir wünschen viel Vergnügen mit der neuen Seite, bedanken uns für die vielen anregenden Tipps aus der Praxis und freuen uns über weitere Rückmeldungen und Anregungen zu unserem Anlautsystem.

Der SPRECHENDE ANLAUTBAUM - Wünsche aus der Praxis (11/2007)

Der Anlautbaum ist als System aus der Praxis heraus entstanden, von Kollegen bekommen wir seit der Veröffentlichung im Februar 2007 in Gesprächen, Telefonaten oder E-Mails oft die Rückmeldung, durch die schlüssigen Theorie-Praxis-Bezüge und die unmittelbaren Erfahrungsberichte aus dem Unterrichtsalltag konkrete Anregungen für einen entwicklungsorientierten Schriftspracherwerb an der SFG bereit zu stellen. Wir freuen uns natürlich über diese positive Resonanz und berücksichtigen diese Erfahrungen nun auch im zweiten Teil des Anlautbaums (Lautgebärden und Materialerweiterung).

Besonders hilfreich sind in diesem Zusammenhang solche  Anregungen und Fragen, die zu einer Weiterentwicklung und Komplettierung unserer Arbeit beitragen können. So wurde etwa auf Fortbildungsveranstaltungen zum Anlautbaum - unter anderem an der Hans-Zulliger-Schule in Grünstadt (www.hans-zulliger-schule.de) und am Hubertus-Rader-Förderzentrum in Gerolstein (www.foerderzentrum-gerolstein.de) - der Wunsch nach einem sprechenden Anlautbaum geäußert.

In der Praxis könnte dies nach unserer derzeitigen Einschätzung so aussehen, dass wir auf unserer Internetplattform einen Link schalten, über den man auf eine weitere Ebene der Seite gelangt. Hier findet man nun eine Online-Fassung des Anlautbaums, deren Grapheme beim Anklicken per Sprachausgabe die jeweilige Phonem-Wiedergabe starten. Aktuelle Infos zur Entwicklung dieser sprechenden Anlauttabelle dann in dieser Rubrik.

Kleiner Fehlerteufel in der Druckvorstufe - hier die Korrektur (11/2007)

Vier Jahre beschäftigten wir uns mit der Erprobung unseres Anlautsystems, zwei Jahre schrieben wir am Skript und erstellten die Arbeitsblätter und Grafiken und etwa drei Monate lasen wir die Druckfahnen des Verlages zur Korrektur … und dennoch finden sich in der Endfassung zwei kleine Druckfehler. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, um inhaltliche Unklarheiten und Missverständnisse zu vermeiden.

Auf Seite 251 finden wir in den Kopiervorlagen des Punktes 4.8 die Puzzles zu den Anlautbildern. Während hier das Puzzle den Graphemaufbau zum „E“ darstellen möchte und als Handlungsorientierung und -kontrolle die Abbildung des Esels erkennen lässt - so wie wir dies auch in unserer Anlauttabelle beschreiben (vgl. S. 103) -  verweist die Überschrift auf das „E“ wie Elefant, richtig muss hier natürlich das „E“ wie Esel stehen. Wie sich der Elefant dort einschleichen konnte fragen wir ns noch heute, da wir diesen Begriff auch im Vorfeld nicht als Anlautbegriff für das /e/ in Betracht gezogen haben.

Der zweite Druckfehler findet sich auf Seite 279, vermutlich im Zuge des Umbruchs unserer Druckvorlagen aus Corel Draw in das Format .jpg entstanden. Nachstehend nun die korrigierte Fassung der Silbenkarte zur Umsetzung in der Praxis (Bild mit der rechten Maustaste anklicken, Option „speichern unter“ wählen, Speicherort bestimmen und dann in der gewünschten Größe in Word einfügen).

AKTUELLES zum Anlautbaum - online ab Juni 2007 (06/2007)

Die aktuelle Auflage des Anlautbaums (Anlautbaum Teil 1, veröffentlicht bei Verlag Modernes Lernen 02/2007 ... im Internet unter www.verlag-modernes-lernen.de) stellt den Stand unseres Gesamtsystems aus der Zeit vom Dezember 2006 dar (Drucklegung). In der Zwischenzeit ist viel passiert: Materialien wurden weiterentwickelt, viele Lautgebärdensysteme für die Weiterführung analysiert, ein umfangreicher Theorieteil zur Klärung der Auswahlprinzipien von Lautgebärden befindet sich in der Fertigstellung und schließlich wurden in einem aufwendigen Verfahren Fotos und Videoaufnahmen für die eigene Lautgebärdensammlung hergestellt.

Wir befinden uns also auf dem Weg zu einem lehrangunabhängigen System, dass eine schlüssige Symbiose aus Anlautmaterialien und Angeboten zu den Lautgebärden aufzeigt. Schriftspracherwerb kann so - und das nicht nur innerhalb des Förderschwerpunktes ganzheitliche / geistige Entwicklung - in einer offenen und schülerorientierten Form ablaufen.

Diese Entwicklung - sowie aktuelle Reaktionen aus der Praxis - möchten wir nun in dieser Rubrik AKTUELLES beschreiben. Wir wünschen viel Spaß mit diesem neuen Modul unserer Seite zum Anlautbaum. Die folgenden Bilder zeigen den Einsatz unserer Materialien in der Unterrichtspraxis einer Unterstufenklasse der Rosenberg-Schule.